Golf und Natur

Golfsport und Naturschutz müssen keine Gegensätze sein, auch wenn das der Titel im ersten Moment vielleicht vermuten lässt. Ein lebhaftes Beispiel dafür bietet dabei der Golfclub Reischenhof:

· Großzügig angelegte Biotope, die eine Biotopvernetzung gewährleisten
· Streuobstwiesen
· Feucht- und Schilfgebiete
· Linden- und Eichenwälder die mit Hecken am Rand aus Haselnuss, Holunder, Weißdorn, Roter-und Grüner Hartriegel, Heckenrosen und sonst noch verschiedener standortheimischer Arten angepflanzt sind
· der natürliche Bachlauf der Weihung (bewohnt von einer Biberfamilie)
· Magerwiesen mit verschiedensten Wildblumen

Das alles sind Merkmale, welche in die Oberschwäbische Moränenlandschaft eingebettet wurden und zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen ungestörten Lebensraum bieten. Gleichzeitig sind diese
Merkmale auch wichtige Bestandteile des ökologischen Konzeptes von Golf und Natur, welches bereits 2005 in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Greenkeeper Verband Deutschland (GVD), mit wissenschaftlicher Begleitung durch die Rasen-Fachstelle der Universität Hohenheim entstanden ist. Dieses DGV-Konzept ist zudem ein Qualitäts- und Umweltsicherungssystem, wie es in der Industrie oder im Handel seit langem, z.B. als ISO 9001, durchgeführt wird.

Schwerpunkte:
1. NATUR & LANDSCHAFT: Dokumentation über Flächenverhältnisse, Naturschutzauflagen, natürliche Lebensräume, landschaftliche Eigenheiten und kulturhistorische Stätten.
2. PFLEGE & SPIELBETRIEB: Spielqualität, Wassermanagement, Dokumentation von Dünger- und Pestizideeinsatz, Pflegeplan, Rasenkultur und Koordination von Spielbetrieb und Pflege.
3. ARBEITSSICHERHEIT & UMWELT: Gesetzlicher Umwelt- und Arbeitsschutz, Abfallentsorgung, Maschinenwartung und Reinigung, Unfallverhütung und Notfallpläne.
4. ÖFFENTLICHKEITSARBEIT & INFRASTRUKTUR: Philosophie und Leitbild, Qualifikation des Personals und Infrastruktur.

Welche Vorteile können abgeleitet werden?
· Kosteneinsparungen durch bewussten Umgang mit Ressourcen (z.B. Dünger, Spritzmittel, Wasser und Energie)
· Motivation und Weiterbildung der Mitarbeiter
· Reduzierung von Haftungsrisiken
· Pflegemanagement standortgerecht und zielorientiert ausrichten
· Bessere Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen, Behörden und Umweltorganisationen
· Zielsetzung „Verantwortung für Natur und Umwelt“ gegenüber der Bevölkerung

Weitere Informationen zum Programm „Golf & Natur“ erhalten Sie auf der Webseite des Deutschen Golf Verbandes.